Hämatogene Oxidationstherapie

Die hämatogene Oxidationstherapie (HOT) ist ein Verfahren zur Verbesserung der Durchblutung. Dieses Therapie-Verfahren hilft, Herz-Kreislaufsystemerkrankungen infolge krankhafter Gefäßveränderungen zu vermeiden.

Das Verfahren

Ausschlaggebend für die Entwicklung der hämatogenen Oxidationstherapie ist die Tatsache, dass lokale Veränderungen der Gefäße weit reichende Folgen für den menschlichen Organismus haben können.

Verengt sich beispielsweise ein Gefäß, verringert sich automatisch die Durchblutung und die Fließgeschwindigkeit. Ein ausreichender Sauerstoffaustausch zwischen Blut und Gewebe findet nicht mehr statt und Krankheiten bis hin zu Herz- und Hirninfarkten können die Folge sein.

Die hämatogene Oxidationstherapie verbessert und stabilisiert die Durchblutungsverhältnisse Ihres Körper.

Ihr Nutzen

Die hämatogene Oxidationstherapie ist eine wirkungsvolle, biologische Behandlungsmethode. Sie verbessert nicht nur Ihre Durchblutung, sondern vor allem Ihr Wohlbefinden.

Die hämatogene Oxidationstherapie dient der Krankheitsvorbeugung und dem Schutz Ihres Körpers vor Erkrankungen.

Die hämatogene Oxidationstherapie findet Anwendung bei:

  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Verschleißerscheinungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Chronisch entzündlichen Erkrankungen, Haut- oder Stoffwechselkrankheiten
  • Störungen der Blutzellzusammensetzungen
  • Angina pectoris (Herzkranzgefäßverengungen)
  • Bluthochdruck
  • Krebsvorbeugung
  • Augenerkrankungen
  • Lebererkrankungen
  • Magen-Darm-Krankheiten, Mykosen
  • Lungen-, Nieren-Erkrankungen
  • Erkrankungen des Skelettsystems
  • Alterskrankheiten
  • Biologische Krebserkrankungen

Die hämatogene Oxidationstherapie dient der Krankheitsvorbeugung und dem Schutz Ihres Körpers vor Erkrankungen.

Wünschen Sie nähere Informationen, so würde ich mich freuen, von Ihnen zu hören.

Kontakt aufnehmen