Informationen für die Teilnehmer der BDNF-NADH-Studie

Allgemeine Informationen zur BDNF-NADH-Studie

Karl Lingenfelder, Heilpraktiker, hat Ihnen die Teilnahme an der BDNF-NADH-Studie angeboten. Dieses Informationsblatt soll Ihnen die wichtigsten damit verbundenen Fragen beantworten.

Zunächst darf ich mich ganz herzlich bei Ihnen für die Teilnahme an meiner Studie und das damit entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Sie tragen dazu bei, dass sowohl der Laborwert BDNF als auch das Präparat NADH Rapid Energy im Hinblick auf die Prävention von neurologischen (z.B. Depressionen oder Burnout) und neurodegenerativen Erkrankungen (z.B. Demenz oder Parkinson) besser beurteilt werden können. Sie erhalten Ihren momentanen BDNF-Wert und Sie erfahren, wie sich dieser Wert durch eine 4-wöchige Einnahme von NADH Rapid Energy oder der Kontrollsubstanz (Placebo) bei Ihnen verändert. Sie erfahren somit das aktuelle Risiko für eine neurologische / neurodegenerative Erkrankung und Ihr Ansprechen (Risikosenkung) auf das Präparat NADH Rapid Energy. Für die Messung des BDNF-Wertes benötige ich am Anfang und am Ende der Studie Blut von Ihnen. Daher erfolgen 2 venöse Blutentnahmen im Abstand von 4 Wochen. Die Messung des Wertes übernimmt das Labor Lab4more in München. Alle mit der BDNF-NADH-Studie verbunden Leistungen (Beratung, Blutentnahme, Versandkosten, Laborkosten, Medikamente) sind für Sie kostenfrei.

Das Studiendesign der BDNF-NADH-Studie entspricht einer klinischen Interventionsstudie. Klinisch steht in diesem Zusammenhang für die medizinische Erprobung der Wirksamkeit des Präparates. Intervention bedeutet, dass Sie als Teilnehmer eine Intervention, also einen „Eingriff“ bekommen. Dies ist hier die Einnahme von NADH Rapid Energy über 4 Wochen. Außerdem ist die Blutentnahme auch ein Eingriff.

Meine Interventionsstudie wird randomisiert, doppeltblind und placebokontrolliert durchgeführt. Unter Randomisierung versteht man die Zuteilung von Personen zu unterschiedlichen Behandlungsgruppen nach dem Zufallsprinzip.

Die Ergebnisse der Studie sollen ausschließlich auf der Wirkung des zu prüfenden Medikamentes bzw. der zu prüfenden Behandlungs-/ Untersuchungsmethode beruhen, und nicht durch (unwissentliche) Beeinflussung durch den Therapeuten verfälscht werden. Deshalb ist es notwendig, dass weder Therapeut noch Proband wissen, welcher Behandlungsgruppe der einzelne Proband zugeordnet ist. Es handelt sich um eine sogenannte „doppeltblinde Prüfung“. Für lebensbedrohliche Fälle ist jedoch festgelegt, dass die Information über die jeweilige Behandlungsgruppe jederzeit offengelegt werden kann.

Es ist bekannt, dass schon allein der Glaube, ein wirksames Medikament erhalten zu haben, dazu führen kann, dass bei einem Patienten erwünschte oder auch unerwünschte Wirkungen auftreten können. Dieser sogenannte Placebo-Effekt betrifft sowohl die Bewertung durch den Therapeuten als auch durch den Probanden und erschwert somit die objektive Beurteilung eines Medikamentes.

Deshalb wird bei placebokontrollierten klinischen Prüfungen neben dem zu prüfenden Medikament für eine zufällig ausgewählte Gruppe der Probanden auch ein sogenanntes Placebo eingesetzt, welches äußerlich exakt dem zu prüfenden Medikament gleicht, jedoch keinen Wirkstoff enthält.

Die BDNF-NADH-Studie ist eine klinische Interventionsstudie, randomisiert, doppeltblind und placebokontrolliert und entspricht somit einem sehr hohen Standard.

Was ist der BDNF-Wert?

BDNF steht für brain-derived neurotrophic factor und bedeutet: vom Gehirn abgeleiteter neuroplastischer Faktor. BDNF gehört zur Familie der Neurotrophine. Das sind Nervenernährungsfaktoren. Sie ermöglichen es dem Gehirn, auf veränderte Bedingungen mit strukturellen und funktionellen Anpassungen zu reagieren. Dies hat eine Optimierung der Nervenverbindungen zur Folge. Besonders wichtig ist dies für die Regulation von Gedächtnis, Lernprozessen, Emotionen, Schlaf und Appetit. Erniedrigte BDNF-Werte findet man unter anderem bei Depressionen, chronischen Stress und neurodegenerativen Erkrankungen. Aktuell gibt es zum Thema BDNF und M. Alzheimer 774 Studien.

Was ist NADH Rapid Energy?

NADH ist die Abkürzung von Nicotinamid-Adenin-Dinukleotid-Hydrid, auch als Coenzym-1 bekannt.
NADH ist die biologische Form von Wasserstoff und reagiert mit dem in jeder Zelle vorhandenen Sauerstoff unter Bildung von Energie und Wasser. Je mehr NADH der Zelle zur Verfügung steht desto besser funktioniert sie und um so länger lebt sie. NADH ist ein starker Energielieferant, repariert Zellschäden und wirkt als starkes Antioxidans. Besonders bewährt ist NADH bei Entzündungen, Schwäche, Müdigkeit, Konzentrationsproblemen und Depressionen.

NADH von Prof. Birkmayer ist schon viele Jahre auf dem Markt. Die Verträglichkeit ist sehr gut geprüft und tausendfach durch die vielen Anwender belegt. Die Indikationen für NADH sind unter allem Depressionen und M. Parkinson, Leistungsknick, u.v.m. Aktuell gibt es zum Thema NADH und M. Alzheimer 239 Studien.

Ihre Rechte:

Sie haben das Recht,

Ihre Pflichten:

Zusammenfassung

  1. Studien sind Voraussetzung für die Weiterentwicklung von Prävention und Therapie
  2. Sie entscheiden, ob Sie an einer Studie teilnehmen wollen und ob Sie diese gegebenenfalls auch abbrechen wollen
  3. Sie nehmen ein Nahrungsergänzungsmittel (NADH) oder Placebo (wirkungsloses Scheinmedikament) für 4 Wochen ein
  4. Ich nehme Ihnen im Abstand von 4 Wochen zwei Mal Blut ab
  5. Sie erhalten Ihre zwei gemessenen BDNF-Werte
  6. Es kommen keine Kosten auf Sie zu